Optimale Bedingungen im Trainingslager am Sorpesee 2016

Mit 11 Tri-Teamern waren wir dieses Jahr im Trainingslager am Sorpesee im Sauerland und durften uns über fantastische Bedingungen freuen. Allein zum Schwimmen war der See dann doch noch zu kalt. Vielen Dank an Karin Demirtas, die auch in diesem Jahr die Orga übernommen hat.

Bei vielen Trainingslagern sitzt man am ersten Tag mehr im Auto oder Flugzeug als auf dem Sattel. Zum Sorpesee hingegen kann man schon mit dem Rad anreisen. Die Anfahrt über 100 km nahmen dann auch ein paar von uns mit eigener Muskelkraft in Angriff.

Sonnenschein und Temperaturen jenseits der 20°C sorgten für optimale Bedingungen. Nur Ortsschilder wie „Altlastenberg“ haben uns daran erinnert, nicht in Südeuropa unterwegs zu sein. Vielen Dank an Thomas Fortkord und Werner Diekjürgen, die uns sicher durch das Sauerland mit seinen vielen Hügeln und Dörfchen von Eisdiele zu Eisdiele navigiert haben. So kamen wir an drei Tagen auf ca. 400km bei fast 6.000 Höhenmetern und nur einem Plattfuss. Wer vom Radfahren nicht genug hatte, konnte den nahezu perfekten Weg rund um den Sorpesee für einen Lauf nutzen. Ins Wasser hat sich auch dieses Jahr niemand getraut. Alten Tri-Team-Legenden zufolge, haben sich das nur zwei von uns jemals getraut.

Morgens gab es immer ein tolles Frühstück und auch abends wurden wir liebevoll und vor allem reichhaltig von den Herbergseltern Petra und Jürgen versorgt. Am Abend wurde noch etwas Triathleten-Latein ausgetauscht um anschließend nur noch halbtot ins Bett zu fallen.

Sorpesee wir kommen nächstes Jahr wieder!

 

2 thoughts on “Optimale Bedingungen im Trainingslager am Sorpesee 2016”

  1. Jetzt komme ich mal ein Jahr leider nicht da zu mit ins Trainingslager zu fahren und schon scheint die Sonne.😊 Wer war denn der zweite im Sorpesee?
    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.