Neues Mitglied: Carsten Kuhlmann

Name: Kuhlmann
Vorname: Carsten
Jahrgang: 1968
Wohnort: Gütersloh
Beruf: Service Leiter bei M+M Turbinen-Technik in Bielefeld

Wie bist Du zum Triathlon bzw. zum 1. Tri-Team gekommen?
Wie es mir leider zu häufig passiert, habe ich meinen Mund mal wieder zu voll genommen! Nachdem meine Frau Sandra seit einigen Jahren Mitglied im Tri Team ist, habe ich im Mallorca Urlaub versucht einen Freund zum Sporttreiben zu motivieren, indem ich ihn zum „Yes we can“ Kurs überredet habe. Ich selber musste somit natürlich auch daran teilnehmen und so kam ich zum Triathlon Training, welches meine erste Berührung mit Ausdauersportarten war. Mittlerweile macht es mir aber sogar ein wenig Spaß und möchte somit weiter trainieren. Mir macht es jedoch nur in der Gruppe Spaß, damit war der Vereinseitritt eine logische Folgerung.

Was sind Deine sportlichen Ziele?
Die Teilnahme an diversen kleinen und großen Triathlon Veranstaltung, da mir der Wettkampf im allgemeinen mehr Spaß macht als das Training für diesen.

Wie kann Dich der Verein unterstützen?
Mit vielen gemeinsamen Erlebnissen beim Wettkampf und Training.

Wie kannst Du beim Dalkeman helfen?
Ich kann richtig gut Kuchen backen.

Wie kannst Du den Verein sonst unterstützen?
Weiß ich noch nicht, aber ich werde mir Gedanken dazu machen.

 

Neues Mitglied: Matthias Kuhlbusch

KuhlbuschName:Kuhlbusch
Vorname: Matthias
Jahrgang: 1962
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück
Beruf: Lebensmitteltechnologe

Wie bist Du zum Triathlon bzw. zum 1. Tri-Team gekommen?
Durch meinen Sohn Marian.

Was sind Deine sportlichen Ziele?
Da ich seit längerer Zeit die drei Disziplinen des Triathlons zur allgemeinen Fitness trainiere und bereits an Volksläufen und Jedermann-Radrennen teilgenommen habe, ist die Teilnahme am Triathlon für mich ein schönes Ziel auch weiterhin zu trainieren.

Wie kann Dich der Verein unterstützen?
Nach der Teilnahme am Dalkeman möchte ich auch an anderen Wettkämpfen teilnehmen. An Steffis Schwimmtraining nehme ich bereits regelmäßig teil und am Lauftreff, wenn die Zeit es zulässt.

Wie kannst Du beim Dalkeman helfen?
Als Streckenposten oder andere Aufgaben.

Wie kannst Du den Verein sonst unterstützen?

 

Tri-Teamer zu Gast beim größten Triathlon der Welt

Zu Gast beim größten Triathlon der Welt – ITU World Triathlon Hamburg 2015

Am Sonntag waren nicht nur Triathleten in Verl, Triathleten beim 24h Radrennen in Kehlheim sondern auch acht Tri-Teamer die es zum größten Triathlon der Welt – ITU World Triathlon nach Hamburg gezogen hat. Hier nun ein kurzer Bericht an alle Tri–Teamer, die leider nicht in Hamburg dabei sein konnten. Ihr habt etwas verpasst.

JUJNXCGFNachdem wir in Hamburg angekommen und im Hotel eingecheckt haben, ging es gleich mal zu Fuß in Richtung “ Gänsemarkt “ um die Startunterlagen und den Starterbeutel abzuholen. Nach dem ersten Erdinger Alkoholfrei und der Pasta Party im Vapiano ließen wir den Abend dann auch ausklingen. Auf die ersten drei Tri-Teamer wartete ja schon am Samstag morgen der Start auf die Sprintdistanz.

465P0TEH
Anmeldung

 

Am Samstag morgen lacht dann nach anfänglichen Regen auch die Sonne und Carsten Kuhlmann, Michael Holz und Oliver Eichstädt können sich auf Ihren Start vorbereiten. Für Sie steht die Sprintdistanz über 500m Schwimmen in der Binnenalster ( Wassertemperatur: 21,6 Grad ), 23km Radeln und 5km laufen auf dem Programm. Erleichterung in den Gesichtern ( besonders bei Carsten ). Es darf bei der Temperatur im Neo geschwommen werden. Für Michael war das kein so großer Trost, da er sich am Vortag wohl noch den Magen verdorben hat und es ihm nicht so doll ging. Während die Drei in der Alster kämpften, machten die anderen Fünf Tri-Teamer, daß was sonst nur Frauen können: Schuhe kaufen 🙂

Trotzdem können sich die Ergebnisse hier sehen lassen.

  • Carsten Kuhlmann    Zielzeit: 1:35:33   Gesamt: 1842   Platz AK:  256
  • Oliver Eichstädt         Zielzeit: 1:36:38   Gesamt: 1986   Platz AK: 222
  • Michael Holz              Zielzeit: 1:40:23   Gesamt: 2410   Platz AK: 188

Am Sonntag morgen wurde es dann für Andreas van Westen, Manfred Ullenbrock, Markus Heitmann ( Heidi ), Lars Schlepphorst und Sandra Kuhlmann ernst. Bei nicht ganz so tollem Wetter, wie das am Vortag, gingen die fünf in Abständen von 10min vom Jungfernstieg aus auf die 1500m lange Schwimmstrecke durch die Alster. Dazu muss man wissen, daß es ein absolutes Schwimmverbot für die Alster gibt. Außer am Triathlonwochenende. 🙂

Für uns ging es bei 21,8 Grad Wassertemperatur auch im Neo ins Wasser. Es ist schon ein Abenteuer, wenn man unter den dunklen Brücken durch das undurchsichtige Wasser schwimmt. Angekommen am Schwimmausstieg warten dann tausende von Zuschauern, die einen auf dem Weg in die Wechselzone begleiten. Die Strecke vom Schwimmausstieg bis zum Radaufstieg ist mit ca. 850m schon ein bisschen länger. Durch den anhaltenden Regen war es in der Wechselzone und auf der Radstrecke schon ein bisschen rutschiger. Diese Erfahrung musste dann Andreas auf der Radstrecke machen. Andere Radfahrer fuhren aber auch sehr vorsichtig. Wenn Sie denn fuhren und nicht am Straßenrand Ihre Räder reparierten. Ich habe noch nie so viele Radpannen auf 40km gesehen.

Runter vom Rad ging es dann wieder durch die 650m lange Wechselzone auf die 10km lange Laufstrecke. Mittlerweile hatte es auch aufgehört zu regnen. So war der Zieleinlauf auf dem Hamburger Rathausplatz auch wieder ein tolles Erlebnis.

XT3CNRBC
Wechselzone Elite

Mit 250.000 Zuschauern und 10.500 Startern ist der Hamburg Triathlon eine sehr gut organisierte Veranstaltung, bei der es sich lohnt einmal zu starten. Sehr interessant ist es auch sich die Rennen der Elite einmal in live anzuschauen. Das sieht alles irgendwie viiiiiieeeeellll schneller aus als bei uns. Ist es wohl auch. 🙂

11221353_991450894240362_2896388087864719212_n
v.l. Lars Schlepphorst, Sandra Kuhlmann, Markus ( Heidi ) Heitmann und Andreas van Westen

Ergebnisse der fünf Tri-Teamer auf der olympischen Distanz:

  • Manni Ullenbrock:      Zielzeit: 2:30:16  Gesamt: 350    Platz AK: 27
  • Lars Schlepphorst:      Zielzeit: 2:48:36  Gesamt: 1487  Platz AK: 201
  • Andreas van Westen: Zielzeit: 3:00:10  Gesamt: 2287  Platz AK: 223
  • Sandra Kuhlmann:     Zielzeit: 3:02:24   Gesamt: 2378  Platz AK: 48
  • Markus Heitmann:     Zielzeit: 3:28:31   Gesamt: 3071  Platz AK: 462

 

Z8OG4Z5N
Kleine Preisfrage: Wer von den beiden ist Oliver Eichstädt? 🙂

 

 

Alles in allem kann man sagen: Hamburg und sein Triathlon sind auf jeden Fall immer einen Besuch und Start wert. 

Gruß Lars 🙂

Mixed-Team zum Start in Verl

Am Sonntag ist unser Landesligateam nach anfänglichen Personalproblemen doch noch als Mixed-Team in Verl an den Start gegangen.

R5E7Z1DJ
v.l Birgit Schmidt-Böse, Georg Renners, Lena Flegel und Eike Diestelkamp

Um 12:10 Uhr fiel dann der Startschuss für den Plantronics Triathlon in Verl. Als erstes ging es für die Vier direkt in den beheizten See ( so ein Neo ist schon was feines ). Als erstes kommt Birgit nach 30:08 von der 1500m langen Schwimmstrecke, gefolgt von Lena, die nach knapp 35min noch vor Georg und Eike den See verlässt.  Den Rückstand lassen sich die beiden Herren aber nicht gefallen und können auf dem Rad, die beim Schwimmen verlorene Zeit wieder gutmachen. Um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen, kommen Georg und Eike nach genau 2:28:31 Hand in Hand ins Ziel. Gefolgt von Birgit und Lena.

Am Ende belegt unser Landesligateam einen guten 14. Platz vor Hamm,Verl und Riesenbeck.

Ergebnisse : Landesliga Verl

„GLÜCKWUNSCH AN DAS TEAM“

Ein besonderer Dank geht an Lena, die Sonntag morgen noch kurzfristig das Team komplett macht.  „DANKE

Ein weiteres “ DANKE “ geht auch an Birgit, die schnell bereit war , den Start zu machen und auch Eike, der nach seinem Radsturz in Saerbeck doch noch für uns an den Start geht und last but not least “ DANKE “ an Georg, dem nichts dazwischengekommen ist und an Jörg der alles noch geregelt hat.

Ein ganz großes „DANKE“  auch an Karsten Ziegler für über 350 tolle Fotos.

Fotos vom Verler Triathlon

Gruß Lars 🙂

Liga in Saerbeck

Duathlon Saerbeck – Start der Landes- und Verbandsliga

Die Starter der Volksdistanz durften noch ins Wasser. Später entschieden Veranstalter, DLRG-Rettungskräfte und Wettkampfleitung, den See nicht mehr freizugeben.
So wurde zum ersten Mal in der 33-jährigen Geschichte des Saerbecker Triathlons aus der Veranstaltung ein Duathlon. Schon vor dem ersten Start der Volksdistanz gingen die ersten Regenschauer nieder. Als dann vor dem Rennen der Olympischen ein Gewitter aufzog, entschlossen sich Veranstalter und die Wettkampfleitung, das Rennen zu verschieben. Nach einer Stunde war klar: Niemand wird heute noch schwimmen. Die Gefahr durch ein Gewitter war zu groß.

Übrigens starten am kommenden Sonntag Sebastian Hiebing und Andreas Heinzelmann beim Ironman in Roth. Da drücken wir doch mal ganz kräftig die Daumen für ein gutes Finish.

Ergebnisse sh. Anlage Duathlon Saerbeck

Fotos vom Duathlon in Saerbeck